Praxisbeispiele

Junghans, Schramberg

Sponsoring in Nischenmärkten

Sponsoring von Sport und Kultur ist bei Unternehmen beliebt. Wie der Uhrenhersteller Junghans aus Schramberg zeigt, kann es auch in Nischenmärkten ein wirkungsvolles Marketinginstrument sein.

Uhren seit 1861

Der Uhrenhersteller Junghans aus dem Schwarzwald hat eine bewegte Vergangenheit. Das 1861 von Erhard Junghans gegründete Unternehmen war bereits 1903 die größte Uhrenfabrik der Welt. Ein Wendepunkt in der Firmengeschichte war dann allerdings 2000 der Verkauf an die chinesische Egana Goldpfeil Holding. Junghans wurde dort nur eine Marke unter vielen und der Niedergang begann. Es kam, wie es dann kommen musste. Am 1.9.2008 meldete die damalige Geschäftsführung Insolvenz an. Doch die Rettung war gleich nebenan.  Das Vater-Sohn-Gespann Jochem und Hannes Steim, zwei Unternehmer aus Schramberg, kauften das Pleite-Unternehmen. Am 1.2.2009 war dann der Tag des Neuanfangs. Nach harten Jahren der Restrukturierung und strategischen Neuausrichtung ist Junghans heute mit knapp 20 Mio. Euro Umsatz und über 100 Mitarbeitern wieder solide aufgestellt. Die Marke ist bekannt, die Uhren sind qualitativ hochwertig. Nicht zuletzt hat ein kluges Marketing wie ein gezieltes Sport-Sponsoring dazu beigetragen.

Sponsoring 

Die Uhr "1972 Competition FIS Edition Lemon" sticht aufgrund ihrer gelben Farbe besonders heraus. Sie ist eine Sonderedition für die FIS NORDIC WORLD SKI CHAMPIONSHIPS in Slowenien. Junghans ist bei diesem Ski-Wettkampf mit den Disziplinen Langlaufen, Skispringen und Nordische Kombination zum dritten Mal in Folge Timing Partner. Junghans sponsort diesen Nischensport, weil es dabei auf die Zeit ankommt und Wintersport im Schwarzwald Tradition hat.

Vorteile von Sponsoring

Nicht jeder hat die Größe und finanzielle Kraft wie Coca Cola Weltmeisterschaften und Olympische Spiele zu sponsern. Auch für die Fußball-Bundesliga fehlt vielen Mittelständlern das Geld. Beliebt ist aber das Sponsoring von regionalen Aktivitäten in Sport und Kultur. Das kann z. B. der aus reiner Leidenschaft der Firmenleitung gesponserte lokale Fußballverein oder wie bei Junghans gezielte Marketingaktionen in Nischenmärkten sein.

Gegenüber Werbung hat Sponsoring den Vorteil, dass Zielkunden in einem entspannten und nichtkommerziellen Umfeld exklusiv angesprochen werden können. Das gute Image von Sport, Sportlern oder Veranstaltungen überträgt sich dann automatisch auf den Sponsor. Die Wirkung von Sponsoring lässt sich noch weiter steigern, wenn bekannte Markenbotschafter aus dem gesponserten Umfeld unter Vertrag genommen werden. So hat Junghans den talentierten jungen Skispringer Karl Geiger, Skisportler des Jahres 2021, engagiert. 

Website: https://uhren.junghans.de/sportuhr-fis/

Copyright Text: www.best-practice-forum.de | www.mittelstand-bodensee.de 

Weitere Praxisbeispiele

18.01.2024

Klais Orgelbau, Bonn

Traditionelle Handwerkskunst

30.12.2023

Potts Brauerei, Oelde

Erlebnismarketing

alle News